Sweepatic als External Attack Surface Management (EASM)-Anbieter auf der 2021 Emerging Technologies Vendors List von Gartner

EASM wird laut Gartner Bestandteil eines umfassenderen Vulnerability- und Threat-Managements werden. Dieses zielt darauf ab, interne und externe Assets sowie potentielle Schwachstellen zu entdecken und zu verwalten.

Sweepatic, Anbieter einer innovativen europäischen EASM-Plattform, wurde von Gartner auf die 2021 Emerging Technologies Vendors List in der EASM-Security-Kategorie gesetzt. Diese Liste stellt jährlich aufstrebende Technologieanbieter vor, die den zukünftigen Erfolg von Cyber-Innovationen weiter vorantreiben.

„Wir sind stolz, von Gartner als Anbieter im aufstrebenden EASM-Bereich genannt zu werden“, sagt Stijn Vande Casteele, Founder und CEO bei Sweepatic.

EASM wird laut Gartner Bestandteil eines umfassenderen Vulnerability- und Threat-Managements werden. Dieses zielt darauf ab, interne und externe Assets sowie potentielle Schwachstellen zu entdecken und zu verwalten.

Die toten Winkel in Unternehmen steigen exponentiell an – Netzwerke werden immer komplexer, während Angreifer das Internet fortlaufend nach ungeschützten Assets durchsuchen, die sie angreifen wollen. Die Technologie von Sweepatic beugt potentiellen Angriffen vor, indem sie das Internet nach exponierten IT-Assets durchsucht. Dazu zählen unter anderem Cloud-Dienste, externe Infrastrukturen vor Ort und Web-Assets.

Das EASM Ökosystem nach Gartner

Zu den wichtigsten Ergebnissen des Berichts gehören:

  • EASM-Funktionen greifen in andere bestehende Sicherheitsmärkte ein, wie z. B. DRPS (Digital Risk Protection Services).
  • EASM ist ein aufstrebendes Konzept, das bei Sicherheitsanbietern schnell an Bekanntheit gewinnt, in den Unternehmen der Endnutzer aber langsamer ankommt.
  • EASM kann Bestandteil einer umfassenderen Strategie für das Vulnerability Management in Unternehmen sein.

EASM-Lösungen wie die von Sweepatic ermöglichen es beispielsweise, sowohl die bekannten als auch die unbekannten nach außen gerichteten Assets sowie Netzwerke zu entdecken, Schwachstellen in der Infrastruktur zu identifizieren und bestehende Funktionen wie Vulnerability Assessment sowie Cloud Security Posture Management zu ergänzen, um Schwachstellen zu priorisieren und zu beheben.

(Quelle Gartner: Emerging Technologies: Critical Insights for External Attack Surface Management, veröffentlicht am 19. März 2021 – ID G00737807)

 

Über Sweepatic

Unsere Kunden nutzen die Erkennungsfunktion der Sweepatic-Plattform, um kontinuierlich bekannte und unbekannte IT-Assets zu finden. Des Weiteren verwenden sie unsere Plattform, um eine nach Prioritäten geordnete Liste der entdeckten Sicherheitsprobleme weiterzuverfolgen, den Behebungsprozess einzuleiten und so die Cyber-Resilienz ihres Unternehmens zu verbessern.

Zusätzlich zu unserer leistungsstarken Discovery-Engine untersuchen wir automatisch Sicherheitsprobleme. Dazu gehören etwa Schwachstellen, Fehlkonfigurationen in E-Mail, DNS oder Web, schwache Verschlüsselung, abgelaufene sowie schwache SSL-Zertifikate, ungeschützte Datenbanken sowie Dateifreigaben, ungeschützte administrative Zugänge und vieles mehr. Zudem erstellen wir dann dazu die entsprechenden Berichte.

Um Ihre personalisierte Demo-Version mit einem unserer Sweepatic-Experten zu planen, klicken Sie hier. Abonnieren Sie unseren Newsletter, um informiert zu bleiben. Wir versprechen Ihnen, dass wir Sie nicht zuspammen!