Webinar verfügbar: Behalten Sie Ihre externe Angriffsfläche unter Kontrolle! Jetzt ansehen >>

Sweepatic Logo in weiß

Acht unternehmerische Gründe für die Implementierung von External Attack Surface Management (EASM)

External Attack Surface Management (EASM) kann Unternehmen auf der ganzen Welt bei der Transparenz, Erfassung, Überwachung und Analyse ihrer Online-Angriffsflächen helfen. In diesem Blog werden wir acht Einsatzbereiche für die Implementierung von EASM in Ihrem Unternehmen beleuchten.

acht unternehmerische Gründe für die Implementierung von

1. Erfassung & Inventur von Assets

Einer der wichtigsten Werte des External Attack Surface Management ist die automatische Erkennung und Erfassung aller Online-Assets Ihres Unternehmens. Eine EASM-Lösung führt kontinuierlich Aufzeichnungen über die bekannten, unbekannten und nicht verwalteten IT-Assets, die mit dem Internet verbunden sind. Das zentrale Inventar der Internet-Assets, das aufgebaut wird, wird automatisch auf dem neuesten Stand gehalten. Es gibt Ihnen einen Echtzeit-Status der externen Angriffsfläche und warnt Sie, wenn neue Assets und Probleme auftreten. Was Sie wissen, können Sie auch schützen.

Mehr lesen!

2.Angriffsflächenbewertung & Reporting

EASM-Lösungen bieten häufig eine Bewertung der Angriffsfläche. Dabei handelt es sich um eine Einschätzung der Cybersecurity-Lage des Unternehmens, die angibt, wie gut die Angriffsfläche zu einem bestimmten Zeitpunkt verwaltet wird und wie sie sich in Zukunft verbessert.

Die Sweepatic-Plattform bewertet die Angriffsfläche im gesamten Bereich, auf Asset-Ebene und anhand von Beobachtungen (Angriffsflächenprobleme). Für diese Bewertung werden sechs Cybersecurity-Dimensionen berücksichtigt, nämlich Schwachstellen, Konfiguration, exponierte Services, Verschlüsselung, Reputation und Hygiene.

Neben der Angriffsflächenbewertung nutzen Unternehmen die visuellen Darstellungen, Trendlinien und Analysen im Dashboard für ihre Reportings. Durch die Aufteilung der Ergebnisse in der Plattform in verschiedene Teilbereiche für jede Ihrer Marken oder Unterabteilungen erhalten Sie außerdem einen spezifischen Bericht für jeden Teil des Unternehmens.

Mehr lesen!

3. Schutz der Marke

Bei proaktiven Cybersecurity-Lösungen ist der Markenschutz natürlich der zentrale Punkt!
Die automatische Erkennung von Cybersquatting oder ähnlich aussehenden Domains, einschließlich Verdachtsindikatoren, bietet ein Frühwarnsystem, das Ihre Maßnahmen ankurbeln kann, bevor ein böser Akteur davon profitiert. Sie können mögliche Phishing-Domains überwachen und sicherstellen, dass alle Ihre eigenen Domains in den Geltungsbereich fallen und kontinuierlich überwacht werden.

Mehr lesen!

4. Überwachung von Verschlüsselungszertifikaten

Mit einem EASM-Tool können Sie Ihre Verschlüsselung rund um die Uhr im Auge behalten. Dies ist wichtig, da eine ordnungsgemäße Verschlüsselung Datenlecks und Man-in-the-Middle-Angriffe verhindert.

Mehr lesen!

5. Einhaltung der DSGVO

Ein fünfter Einsatzbereich von EASM ist die Einhaltung der Datenschutz-Grundverordnung. In unserer Sweepatic-Plattform bedeutet dies, dass Sie wissen, wo sich alle Ihre Internet-Aktivitäten auf der Welt befinden (und Ausreißer in Ländern finden, zu denen Sie keine Beziehung haben). Außerdem verfolgt die Plattform Verstöße gegen die Cookie-Zustimmung auf Ihren Websites. Mit diesen Funktionen kann EASM helfen, eine DSGVO-Strafe zu vermeiden.

Mehr lesen!

6. Fusionen und Akquisitionen

EASM verschafft Ihnen nicht nur automatischen Einblick in die externe Angriffsfläche Ihrer eigenen Organisation, sondern auch in die von (zu übernehmenden) Unternehmen. Mit minimalem Input und Zeitaufwand kann die Sweepatic-Plattform schnell einen Überblick über die IT-Assets und -Probleme geben – vor oder nach Fusionen und Akquisitionen.

Mehr lesen!

7. Schatten-IT

Durch die kontinuierliche Erkennung von Assets im Internet findet EASM unbekannte und nicht verwaltete IT-Assets. Dazu gehört auch Schatten-IT, auf die Sie aufmerksam gemacht werden, damit Sie die entsprechenden Maßnahmen ergreifen können.

Darüber hinaus werden Sie durch Benachrichtigungen über neue Assets, die auf Ihrer Angriffsfläche auftauchen, auf dem Laufenden gehalten. Auf diese Weise sind Sie immer informiert, wenn ein mögliches Schatten-IT-Asset kurz vor der Entstehung ist.

Mehr lesen!

8. Bewertung von Schwachstellen und Fehlkonfigurationen

Mit der Implementierung von External Attack Surface Management in Ihrem Unternehmen werden alle entdeckten Online-Assets auch auf Schwachstellen und Fehlkonfigurationen hin analysiert. Die Lösung macht Sie auf alle Probleme aufmerksam, die Sie (dringend) überprüfen müssen. Auf diese Weise können Unternehmen ihre Angriffsfläche entsprechend verwalten und Abhilfemaßnahmen einleiten. Einige Beispiele: exponierte Services, CVEs, Probleme mit SSL-Zertifikaten, Verstöße gegen die Cookie-Zustimmung und Reputationsprüfungen.

Mehr lesen!

Möchten Sie mehr erfahren?

Sweepatic ist auf External Attack Surface Management spezialisiert. Mit unserer Cloud-nativen Plattform kann Ihr Unternehmen in kürzester Zeit mit EASM arbeiten. Sind Sie neugierig, wie Ihre externe Angriffsfläche aussieht? Buchen Sie eine personalisierte Demo und folgen Sie uns auf LinkedIn und Twitter, um auf dem Laufenden zu bleiben.